Presse
17.03.2017, 14:53 Uhr
Equal Pay Day 2017: Maria Böhmer fordert Lohngleichheit
 
Zum Equal Pay Day am Samstag, 18. März 2017, erklärt Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer MdB, Bundestagsabgeordnete für Ludwigshafen/Frankenthal:

„Der Equal Pay Day ruft uns in Erinnerung, dass es noch immer eine nicht hinnehmbare Lohnlücke zwischen Männern und Frauen gibt. In den letzten Jahren ist sie beinahe unverändert groß geblieben. Das zeigt uns, dass es mit Selbstverpflichtungen der Wirtschaft nicht getan ist. Wir brauchen gesetzliche Regelungen.“

Entschieden widersprach Maria Böhmer dem Argument, der Gehaltsunterschied sei darauf zurückzuführen, dass Frauen öfter in Teilzeit arbeiten oder weniger gut bezahlten Berufen nachgehen: „Bei vergleichbarer Tätigkeit und Qualifikation verdienen Arbeitnehmerinnen im Durchschnitt pro Stunde sieben Prozent weniger – dafür gibt es keine vernünftige Erklärung.“ Hier gehe es um eine zentrale Gerechtigkeitsfrage.

Die Ehrenvorsitzende der Frauen Union setzt sich seit Jahren für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein, u.a. durch die Einführung der Frauenquote in den Aufsichtsräten und die Mütterrente. Derzeit unterstützt sie das Entgelttransparenzgesetz, das im Bundestag beschlossen werden soll. Es hat zum Ziel, mittels Auskunftsrechten von Arbeitnehmerinnen die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen durchzusetzen.